MdL Benedikt Oster erneut in den SPD-Landesvorstand gewählt

Veröffentlicht am 12.12.2016 in Pressemitteilung

Der Landtagsabgeordnete Benedikt Oster aus Binningen ist mit einem hervorragenden Ergebnis als Beisitzer wieder in den Landesvorstand der SPD gewählt worden.

Am vergangen Samstag musste sich Oster vor rund 400 Delegierten auf dem Parteitag in Ludwigshafen der Wiederwahl stellen. Auf die zu Verfügung stehenden 17 Plätze im Landesvorstand gab es allerdings 25 Bewerber, so musste Oster sich in einer Bewerbungsrede  gegen seine Mitbewerber durchsetzen.

 

Oster machte  deutlich: „Nach einem anstrengenden Wahljahr ist die Wiederwahl für mich eine tolle Bestätigung und gibt mir Ansporn mit genauso viel Ehrgeiz und Überzeugung weiterzuarbeiten.“ Das sehr gute Ergebnis zeigt, dass Oster trotz seiner jungen Jahre innerhalb der SPD bereits gut verwurzelt ist und zugleich als Sympathieträger für die Sozialdemokraten gilt.

 

In seiner Bewerbungsrede unterstrich Oster vor allem seine berufliche Herkunft als Arbeiter. Die SPD müsse wieder die politische Heimat für Arbeiter und kleine Leute sein. Dies könne man nur erreichen wenn man als Politiker auch die Sprache der Menschen vor Ort spricht. Oster weiter: „Ich finde es erschreckend, welchen Rechtsruck wir aktuell in unserer Gesellschaft erleben. Diesen können wir nur bekämpfen, indem wir wieder  mit Sachthemen durchdringen.“ Oster bekam viel Beifall für seine Worte. Im anschließenden Wahlgang erhielt Oster  245 von 366  abgegebenen gültigen Stimmen.

 
 

Vulkan Echo

Mit­teil­ungs­blatt mit den öffent­lichen Be­kannt­mach­ungen für den Be­reich der Ver­bands­ge­meinde Ulmen. Die aktuelle Online-Aus­gabe finden Sie hier...

Spenden

... für Spenden an die SPD Vulkan­eifel klicken Sie bitte auf das Spen­den­logo.

Links

Rhein-Zeitung REGIOticker

Mittelrhein. Die Ertüchtigung der Loreley-Freilichtbühne ist mit dem ersten Bauabschnitt auf die Zielgerade eingebogen: In den kommenden Wochen wird das Stahlgerüst für das neue Bühnendach errichtet.

Bonn/Bad Breisig. Am 15. Verhandlungstags im Niklas-Prozess am Bonner Landgericht sind sich Verteidiger und Nebenklageanwalt einig: Sie glauben nach wie vor, dass die Aussagen der Überraschungszeugin glaubwürdig sind. Der 26-Jährige bestreitet weiterhin, etwas gesehen zu haben.

Besucher:915969
Heute:24
Online:1