Stadtrat Ulmen

Auf den rechts stehenden Menuepunkten können Sie mehr über unsere Mitglieder in der SPD-Fraktion sowie unsere Mitglieder in den Ausschüssen im Stadtrat Ulmen erfahren.

 

Zuvor möchten wir Ihnen die Gemeindeorgane näher erläutern: Die wahlberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Ulmen wählen für 5 Jahre den Stadtrat sowie den Stadtbürgermeister. Das Wahlergebnis der Gemeinderatswahl vom 25. Mai 2014 sehen Sie hier. Der Stadtbürgermeister ist Vorsitzender des Stadtrates und führt dessen Entscheidungen aus. Er leitet die Stadtverwaltung und vertritt die Stadt nach außen. Der Stadtrat ist die Vertretung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ulmen. Er besteht aus 20 Mitgliedern. Die Sitze verteilen sich auf :

    SPD - 6 Mitglieder
    CDU - 9 Mitglieder
    Bürger für Ulmen - 4 Mitglieder
    Wählergruppe Mohr - 1 Mitglied

Der Stadtrat beschließt über alle Selbstverwaltungsangelegenheiten der Stadt Ulmen. Zur Vorbereitung der Entscheidungen des Stadtrates sind folgende Ausschüsse gebildet worden:

  • Haupt- und Finanzausschuss
  • Bau- und Planungsauschuss
  • Jugend- und Sportausschuss
  • Kulturausschuss
  • Sanierungsausschuss
  • Gewässer- und Umweltausschuss
  • Fremdenverkehrs- und Wirtschaftsförderungsausschuss
  • Rechnungsprüfungsausschuss

Außerdem wählt der Stadtrat die Beigeordneten. Sie sind die ständigen Vertreter des Stadtbürgermeisters, d.h. sie erfüllen seine Aufgaben bei Verhinderung des Stadtbürgermeisters. Der Stadtrat Ulmen hat drei ehrenamtliche Beigeordnete bestellt.

 

Vulkan Echo

Mit­teil­ungs­blatt mit den öffent­lichen Be­kannt­mach­ungen für den Be­reich der Ver­bands­ge­meinde Ulmen. Die aktuelle Online-Aus­gabe finden Sie hier...

Spenden

... für Spenden an die SPD Vulkan­eifel klicken Sie bitte auf das Spen­den­logo.

Links

Rhein-Zeitung REGIOticker

Mittelrhein. Die Ertüchtigung der Loreley-Freilichtbühne ist mit dem ersten Bauabschnitt auf die Zielgerade eingebogen: In den kommenden Wochen wird das Stahlgerüst für das neue Bühnendach errichtet.

Bonn/Bad Breisig. Am 15. Verhandlungstags im Niklas-Prozess am Bonner Landgericht sind sich Verteidiger und Nebenklageanwalt einig: Sie glauben nach wie vor, dass die Aussagen der Überraschungszeugin glaubwürdig sind. Der 26-Jährige bestreitet weiterhin, etwas gesehen zu haben.

Besucher:915969
Heute:24
Online:1